Im Gran Canaria Urlaub die Frühlingsinsel entdecken

Gran Canaria gehört zu der Inselgruppe der Kanaren und steht seit Jahren gerade bei deutschen Urlaubern hoch im Kurs. Dabei hat sich das Reiseziel als Frühlingsinsel einen Namen machen können. Die milden Temperaturen und die wunderschöne Landschaft laden zu jeder Jahreszeit zum Entspannen und Wohlfühlen ein.

Mit Las Palmas, Maspalomas, San Augustin und zahlreichen anderen Orten locken Feriendomizile der modernen Machart, die jedoch bis heute auch die verschiedensten Traditionen der spanischen Kultur präsentieren. Aber auch Playa del Inglés und das Hinterland der Insel sind mehr als nur einen Besuch wert. Gran Canaria liegt etwa 200 im vor der marokkanischen Küste und unter der Ferieninsel Madeira. Bekannt ist die kanarische Insel insbesondere wegen ihrer Vielfalt, die sich nicht nur bei den Reiseangeboten, sondern auch bei den zahlreichen verschiedenen Landschaftszügen präsentiert.
Bei Gran Canaria handelt es sich um eine alte Vulkaninsel, die hinsichtlich ihrer Form an einen Kreis erinnert. Das Wahrzeichen der Insel ist der Pico del Pozo de las Nieves, der als Vulkan in der Mitte der Insel in den Himmel ragt. Der Name des Vulkans lässt sich im Deutschen mit einer schneebedeckten Spitze gleichsetzen. Gerade in den Winterwochen präsentiert sich das Wahrzeichen von Gran Canaria als der Anziehungspunkt der Insel. Immerhin ist während der kalten Jahreszeit die Spitze des Vulkans oft schneebedeckt und begeistert mit einem wunderschönen Panorama.

Im Sommer begeistert die Insel hingegen mit milden Temperaturen. So erreicht das Thermometer die nicht selten Temperaturen von bis zu 22 Grad Celsius. Gerade das milde Klima hat auf viele Touristen eine magische Anziehungskraft. Immerhin ist es auf Gran Canaria im Sommer nicht annähernd so heiß wie in anderen südlichen Ferienregionen. Mittlerweile verbringen jedes Jahr rund 2 Millionen Menschen ihren Urlaub auf der kanarischen Insel und lassen sich von deren Schönheit verzaubern. Geprägt wird die Insel vordergründig durch die zahlreichen verschiedenen Klimazonen, die für eine üppige Vegetation sorgen. Im Jahr 2005 erklärte die UNESCO weite Teile der heute so beliebten Reiseinsel zu einem Biosphärenreservat und stellte sie somit unter einen speziellen Schutzschirm.

Bekannt ist Gran Canaria aber auch wegen dem Monolith Roque Nublo, der sich auf 1800 m über dem Meeresspiegel befindet. Der Monolith begeistert mit einer Höhe von insgesamt 80 m und wird europaweit mit der Insel in Verbindung gebracht. Gran Canaria beheimatet heute rund 2000 verschiedene Pflanzenarten, allein 600 dieser sind ausschließlich auf dieser zu finden und bilden ein ansprechendes Landschaftsbild.
Gran Canaria steht in punkto Tourismus bereits seit einigen Jahren auf festen Beinen und so gibt es nur wenige Regionen der Insel, die nicht vollkommen erschlossen sind. Von Süden bis Norden erstrecken sich zahlreiche verschiedene Ferienorte, die mit modernen Hotelanlagen und den verschiedensten Appartements aufwarten können.

Aber nicht nur die touristischen Unterkünfte, sondern auch die Sehenswürdigkeiten sprechen für einen Gran Canaria Urlaub. So gehören die Dünen von Maspalomas zu den beliebtesten Zielen überhaupt. Aber auch Puerto de Mogán ist einen Ausflug wert. Immerhin ist der Ferienort nicht grundlos als das Venedig des Südens bekannt und so begeistert dieser mit einem wunderschönen und ebenso auch romantischen Stadtbild.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>